SSL Verschlüsselung
Sicherheit

Warum SSL Verschlüsselung heute Pflicht ist

Lesezeit: ca. Artikel drucken
zur Übersicht

Jede Datenübertragung im Internet ist zunächst einmal unsicher, da sie an vielen Stellen mitgelesen oder belauscht werden kann. So hat der Internet-Anbieter, der die Daten durchleitet, zwangsläufig Zugriff darauf und kann nicht nur nachvollziehen, welche Webseiten aufgerufen worden sind, sondern auch, welche Daten der Anwender in ein Formular eingetragen und an den Seitenbetreiber übermittelt hat.

Im lokalen Netzwerk des Benutzers ist es ebenfalls leicht möglich, die Übertragung mitzuschneiden und Login-Daten oder andere sensible Informationen herauszufiltern. Erfolgt der Seitenaufruf über einen öffentlichen Hotspot, kann unter Umständen sogar jeder, der sich in der Nähe dieses Hotspots aufhält, die Übertragung mitlesen. Dass es sich hierbei nicht nur um ein theoretisches Szenario, sondern um ein ernstzunehmendes Problem handelt, zeigen viele Fälle von Passwortdiebstahl oder Kreditkartenmissbrauch.

Bei SSL handelt es sich eine Verschlüsselungstechnik, die wirksam dafür sorgt, dass die übertragenen Daten nur noch von demjenigen gelesen werden können, für den sie tatsächlich bestimmt sind.

Einen Ausweg bieten SSL Zertifikate, die vom Seitenbetreiber auf dem Webserver installiert werden. Bei SSL handelt es sich eine Verschlüsselungstechnik, die wirksam dafür sorgt, dass die übertragenen Daten nur noch von demjenigen gelesen werden können, für den sie tatsächlich bestimmt sind. Dies gilt sowohl für Seiteninhalte als auch für Eingaben in Formularfelder. Es versteht sich von selbst, dass eine solche Verschlüsselung Pflicht ist, sobald sensible Informationen wie Zahlungsdaten oder Passwörter übermittelt werden. Doch auch bei einem einfachen Kontaktformular werden oft persönliche Daten wie Name und E-Mail-Adresse abgefragt, die vor dem Zugriff durch Unbefugte geschützt werden sollten.

Google hat sich zum Ziel gesetzt, verschlüsselte Datenübertragung zur Pflicht zu erheben, unabhängig davon, ob und welche persönlichen Informationen übermittelt werden.

Google hat sich zum Ziel gesetzt, verschlüsselte Datenübertragung zur Pflicht zu erheben, unabhängig davon, ob und welche persönlichen Informationen übermittelt werden. Bisher erkennt der Anwender im Webbrowser an einem Schlosssymbol, dass eine sichere Übertragung vorliegt. Schon seit 2017 geht der von Google entwickelte Browser Chrome zusätzlich den umgekehrten Weg und warnt vor Seiten, deren Inhalte unverschlüsselt übertragen werden. Je nachdem, wie der Anwender den Browser konfiguriert hat, kann diese Warnung bereits auf Webseiten eingeblendet werden, die gar keine Formulareingaben vorsehen. Während technisch fachkundigen Nutzern dadurch ein negativer Eindruck von der Seite und dem dahinterstehenden Betreiber vermittelt wird, können unerfahrene Anwender durch eine solche Warnung schnell verunsichert werden und sich dazu veranlasst sehen, die Seite schnellstmöglich wieder zu verlassen.

Seit jeher gilt, dass SSL Zertifikate Vertrauen in eine Webseite schaffen. Ab sofort trifft dies auch mit umgekehrtem Vorzeichen zu, denn durch die beschriebene, seitens Google vorangetriebene Entwicklung führt das Fehlen von SSL bei immer mehr Anwendern zu Unsicherheit oder Misstrauen. Damit hat sich SSL spätestens seit diesem Jahr zum Standard entwickelt und ist für jeden Seitenbetreiber obligatorisch, der nicht einen großen Teil seiner Besucher verlieren und darüber hinaus seinen guten Ruf aufs Spiel setzen möchte.

Markus Zebisch

Markus Zebisch ist Diplom Media-System-Designer und verfügt über mehr als 25 Jahre Praxiserfahrung in Mittelstand und Großkonzernen. Er ist Mitgründer von cloudshift, einem Cloud Hosting Provider für Business Kunden, sowie Managing Partner der Convecto GmbH, Agentur für Digitale Produkte und Services sowie Markenaufbau. Als Digital Consultant betreut er nationale und internationale Change Projekte und unterstützt Unternehmen beim Transfer klassischer Prozesse in digitale Geschäftsmodelle. Seine Schwerpunkte sind strategische Beratung, Service Design, Optimierung der IT Strategie, Einführung von Cloud Services sowie Lösungen für Collaboration, Corporate Services and Applications, uvm. mit Fokus auf Governance und IT Security. Privat lebt Markus in Frankfurt und Wien. Er liebt Musik, ist leidenschaftlicher Pianist, reist gerne um die Welt und lernt andere Kulturen und Menschen kennen.

Alle Artikel von Markus Zebisch

Benötigen Sie ein individuelles Angebot?

Unsere Cloud-Expertinnen und Experten beantworten gerne Ihre Fragen rund um Konzeption, Implementierung und den Betrieb Ihrer Anwendungen in der Cloud. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!